Extrembergsteiger Dani Arnold im Portrait - Alpinseele

Direkt zum Seiteninhalt
Dani Arnold im Portrait
All-Star ohne Allüren
Dani Arnold

Große Zinne Nordwand, eine der bekanntesten und alpinhistorisch bedeutendsten Wände der Alpen. Erstdurchstiegen vom genialen Kletterer Emilio Comici und den Brüdern Dimai. Ihre Route - die "Comici" - ist der Klassiker des VI. Grades schlechthin. Auch heute noch benötigt eine gute Seilschaft fünf bis sechs Stunden. Alles, was Rang und Namen hat in der Welt der Alpinisten, durchstieg sie. Nun hat auch Dani Arnold seinen Namen mit der Route eindrücklich verbunden. In der Fabelzeit von 46 Minuten und 30 Sekunden hat er die "Comici" free solo begangen.
Oder kennen Sie die „Carlesso“? Jene Route in der Südwand des Torre Trieste? Einst als das Äußerste im extremen Klettern bezeichnet, das Nonplusultra an Schwierigkeiten. Mit VI+ A3 in Walter Pauses Ausgabe „Im extremen Fels“ von 1970 bewertet, steht die von Raffaele Carlesso und Bartolo Sandri 1934 eröffnete Linie damals für die Grenze des Kletterbaren. Generationen von Spitzenkletterern galt sie als Sehnsuchtsziel, als Prüfstein, als eine Art Elitezertifikat. Eine Tour mit gewaltigem Nimbus. Rund 25 Seillängen und etwa 8 bis 11 Stunden Kletterzeit sollten es für die nicht allzu zahlreichen Wiederholer werden, die sich ihr gewachsen fühlten.
Foto: Archiv Dani Arnold
Heute ist die „Carlesso“ frei geklettert ein satter VIII-er und in ihrem alpinen Ausmaß nach wie vor ein ernster, abenteuerlicher Extremklassiker. Den 2016 Dani Arnold macht, free solo. In der Fabelzeit von 68 Minuten durchsteigt er die berühmte Route. Sicher, souverän, völlig organisch. Klettern in seiner ursprünglichsten Form, Mensch und Fels verschmolzen zur Einheit. Kein Wagnis um Haaresbreite, kein Gang, um den Tod herauszufordern, sondern um das Leben zu gewinnen, es intensiv zu fühlen. In völliger Beherrschung der Situation. Nach dem Preuß’schen Grundsatz „Das Können ist des Dürfens Maß“!
Schnell sein, weil es möglich ist, nicht als Selbstzweck. Und wie schnell Dani Arnold am Berg ist, zeigen diese Durchsteigungen: Salbit-Westgrat in 1.35 Stunden, Eiger-Nordwand in 2.28 Stunden, Matterhorn-Nordwand in 1:46 Stunden, Badile „Cassinroute“ an der Nordostwand in 52 Minuten und den Walkerpfeiler an den Grandes Jorasses in 2:04 Stunden. Dabei will er „Speed-Begehungen“ nicht als Maßstab für die Meta-Ebene des Alpinismus verstehen. Vielmehr als eine logische Form des Kletterns, wenn es gilt, die eigenen Fähigkeiten umzusetzen und alle bergsteigerische Kompetenz auszuleben. Klar, dass Dani als Profi-Alpinist auch gefordert ist, im Zeitgeist des Einfachdarstellbaren, also im Schneller, Höher, Weiter der kurzatmigen, leistungsorientierten Gesellschaft griffige Akzente zu setzen.
Foto: Archiv Dani Arnold
Letztlich aber steht es nicht im Mittelpunkt des Geschehens. Denn der Schweizer verkörpert nicht den verbissenen, ständig trainierenden und unter selbstauferlegter Askese lebenden Ultraathleten, dessen starrer Blick nur noch Ehrgeiz und totale Anforderung kennt. Nein, Dani Arnold ist ein Affektbergsteiger, sein Antrieb Lust, Leidenschaft, Begeisterung. Ein Genussmensch, der das tiefe, nachhaltige Erlebnis sucht. Ein Typus, gestrickt wie ein Anderl Heckmair, der einfach gerne draußen ist, der einen kleinen Berg genauso intensiv empfinden kann wie die Eiger-Nordwand. Woran man das merkt? Wenn Dani zum Beispiel mit leuchtenden Augen und gestikulierend erzählt, wie sich das Einschlagen eines Eispickels anhört: „Es zischt, man hört die Spannungen des Eises ... – das ist einfach megacool.“ Gewiss, Dani Arnold ist ein Alpinist der Gegenwart, modern, en vogue und mit allen Ausprägungen, was als State of the Art gilt. Sein Wesen aber, sein Kern ist erfüllt von dem großen Erbe des traditionellen Alpinismus: aus sich heraus schöpfen, getragen von der Neugier und der Kraft, dem Unmöglichen vielleicht doch ein Möglich abzuringen!

- Dani Arnold zu Gast bei Markus Lanz (Ausstrahlung der Sendung vsl. am 17.12.)
- Mehr zu Dani Arnold auf www.daniarnold.ch
- Mehr zu seinem Buch: „Warum das alles? Rekorde und Reflexionen von Dani Arnold"
Warum das alles?
Rekorde & Reflexionen von Extremalpinist Dani Arnold

Klappentext:
Er findet steile Fels- und Eislinien, an denen sich noch nie ein Mensch versucht hat, klettert die schwierigsten Berge der Welt hinauf, stellt verrückte Speed-Rekorde auf und ist dennoch am Boden geblieben. In seinem ersten Buch lässt Extrembergsteiger Dani Arnold seine Leserinnen und Leser mit Fotos und einprägsamen Texten an besonderen Momenten in den Bergen teilhaben und reflektiert Erfolg und Misserfolg eines Extremalpinisten.
Warum das alles?
Rekorde & Reflexionen von Extremalpinist Dani Arnold
Autoren: Dani Arnold, Petra Jörg
ISBN: 978-3-946862-09-3
Preis: 32,80 Euro (inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)
© 2018 Dani Arnold
Zurück zum Seiteninhalt